Rose MusikGleich mal mit einem Tipp einer treuen Hörerin einsteigen. Sie war gestern im Ramones Museum, wo The White Buffalo aufspielte und für gut befand. Das reicht mir eigentlich schon, um mich mutig in den Sound zu schmeißen. Und ja, gefällt! Ordentlicher Singer-Songwriter mit treibendem Sound, der Spaß macht und alle sicherlich mitgeschwungen sind. Mitschwingen können wir demnächst wieder bei der wunderbaren Juliette Lewis, die nach zu langer Pause sich wieder mit ihrer Band zusammengetan hat, um die Bühnen der Welt zu rocken. Demnächst soll es dazu auch wieder neue Musik geben. Wir küssen die alten Scheiben und freuen uns auf das Berliner Konzert im April. Alte Scheiben gibt es von Mr. Jones ja reichlich und es werden wohl in den kommenden Jahren noch einige dazu kommen, wenn man den Berichten Glauben schenkt, die von einer akribischen Vorausplanung des Thin White Dukes schreiben und es schon vorbereitetes Material in den Schubladen gibt. Ich höre derweil diese Band, in der er nur der Sänger war und hüpfe erfreut durch die Bude.

The Invisble hatten vor einigen Jahren mit Rispah ein grandiosen Album hingelegt. Nun kommt nach vier Jahren endlich neues Material aus dem Hause Ninja Tune. „Easy Now“ ist Vorbote eines neuen Albums, das irgendwann in naher Zukunft erscheinen soll. In naher Zukunft kommt auch das neue Album von Massive Attack, die mit der Musik-App FANTOM vier Tracks davon teasern und zum interaktiven Musikerlebnis machen. Darunter ein Track in Zusammenarbeit mit Thaws. Ist das nicht Adrian Thaws aka Tricks und einst Mitglied der Band? Der hat in jedem Fall mal ein Album vorgelegt, das nicht wie Tricky klingt. Das ist durchaus mal eine Erwähnung wert. Auch von Bled White gibt es nach anderthalb Jahren Pause und einigen Veränderungen der Band endlich die dritte EP „Greta“, die die Trilogie „Romy“ und „Audrey“ abschließt. Es hört sich noch an wie die einst, aber man merkt (leider) auch, dass die Band dazu fehlt, die dem Sound noch mehr Tiefe und Wärme verliehen hat. Eine Band die ich auch eher zufällig vor einigen Jahren entdeckt und dann aus den Ohren verloren habe, bis im KIKA ein kanadischer Eishockey-Film lief, der exzessiv mit der Musik von We Are Wolfes unterlegt war. Und ja, die Band gibt es noch und sie haben sogar eine neue Single veröffentlicht.

Johnny Marr wurde mir in die Spotify-Wochenempfehlung gepusht. Finde ich gut und richtig, Euch daran teilhaben zu lassen. Ebenso wie FIDLAR, zu der mir mein Kollege gleich noch einen Filmtipp geliefert hat, den ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen muss: Ron Swanson in „Parks and Recreation“. Bei der Gelegenheit fiel mir dann auch gleich mal neben „Spawn“ ein weiterer großartiger Soundtrack mit mäßigem filmischen Erfolg ein. Hört Euch „Judgement Night“ an.

Titelfoto: The White Buffalo. Via: http://thewhitebuffalo.com/wp-content/gallery/

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top