Rose MusikIch wünsche Euch allen ein frohes, gesundes und lautes neues Jahr! Und wie es der Zufall will, feiern zwei großartige Menschen in dieser Woche ihren Geburtstag. David Bowie macht an seinem sein neues Album „Blackstar“  öffentlich. Und ich? Ich schenke Euch eine neue Tuesday’s Child.

Leider war 2015 zeithistorisch gesehen ziemlich bescheiden und zum Ende nahm es uns auch noch Lemmy. Was für eine erbärmliche Schande. Wenigstens killed by Death. Wir werden die größte Rampensau aller Zeiten schmerzlich vermissen. Schön, dass arte erneut die „Lemmy“-Doku in die Mediathek gepackt hat. Es gibt keine bessere. Da passt es ja auch, dass Lemmas Lieblingsband seit Dezember auf Spotify verfügbar ist: Die Fab Four. Aber noch kein Song ist in den Spotify-Weltcharts, was zur Zeit weltweit am meisten gehört wird. Nunja, wenn ich mir die Tracks dort ansehe (NICHT ANHÖREN!), ist das vielleicht auch besser so und ein Qualitätsmerkmal. Doch zurück zu den Lebenden: Baroness sind feine Prog-Rocker der alten Schule und im März in der Stadt. Eine Empfehlung, die mir von Silvester im Gedächtnis geblieben ist.

Ein Qualitätsmerkmal ist der Name David Bowie, der am kommenden Freitag seinen 69. Geburtstag feiert. In Berlin. Es versteht sich von selbst, dass ich deshalb hyperventiliere. Denn auf der Party wird es sein neues Album zu hören geben. Man reiche mir Riechsalz! Und gleich noch einen Bowie-Song hören. FEWS? Eine feine Post-Punk-Band mit starken Psychedelic-Einflüssen. Die Band kommt im wesentlichen aus Schweden und baut in ihren Tracks wahre Soundgewitter auf, die sich direkt auf die tanzwillige Beinmuskulatur auswirken. Wie komm‘ ich auf 3 Doors Down? Ah, richtig: Weihnachten! Meine Kids haben BMX-Rädder und Fahrradschlösser geschenkt bekommen. Und darauf stand Kryptonite. So konnte sich mein Hirn nicht gegen wehren. Auch ein Helm half nicht. Der wird auch nicht am Samstag helfen, wenn ich meinen Geburtstag feiere und dazu Dilly Sally im kleinen aber feinen Rosi’s sehen werde. Das wird heavy and I like it!

 

Titelfoto: Jessica Branstetter, Motorhead, 09/15. Via: https://flic.kr/p/xYZeAc.

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top