Rose MusikAlles gefunden, was der Osterhase vor Euch zu verstecken versuchte? Ich schon. Und noch nicht einmal der versteckte Montag, der als Feiertag um die Ecke kam, konnte mich aus dem Rhythmus bringen. Ist das jetzt anders als glücklich oder doch pure Vernunft? Weder noch. Denn Ihr habt Euch diesen Dienstag verdient und mit ihm die Gute Mucke. Da wäre zum einen Qeaux Qeaux Joans, die gerade über die Feiertage in Berlin weilte und ihr neues Album „The Ritual“ präsentierte. Es muss wohl bezaubernd gewesen sein.

Bezaubernd ist auch die Stimme von Karen Souza, die den Klassiker aller Indie-Klassiker interpretierte. In diesem Zusammenhang solltet Ihr Euch Terry Gilliams „The Zero Theorem“ ansehen, wo sie Euch dieses Lied süß ins Ohr säuselt. Alles andere als süß sind die Young Fathers, die gleich mal nachlegen, nachdem sie gerade erst den Mercury Prize abgeräumt haben. Gewohnt schräger Sound, der es aber auf wundersame Weise schafft, sich unerbittlich im Gehörgang festzusetzen. „White Men Are Black Men Too“ ist bei Big Dada erschienen.

Let’s hear some Old Rock n Roll. Zum Beispiel von den Desaparecidos, die sich Anfang der 2000er um Conor Oberst gründeten und jetzt nach mehr als zehn Jahren ihr neues Album „Payola“ aufnehmen. Wie sich das anhört, kann man hier hören.

Neues haben auch The National anlässlich der DVD-Veröffentlichung von “Mistaken For Strangers“ anzubieten. „Sunshine On My Back“ könnte ein so schöner Frühlingssong sein, wenn die Lyrics nicht immer so herbstlich düster wären. Nicht düster aber funky ist Kendrick Lamar. Mit „King Kunta“ könnt Ihr schon mal lässig durch Eure Hood cruisen und Euch die Sonne auf den Pelz brutzeln lassen. Keine Sonne scheint in die düsteren Keller von Virginia Wing, die ihr Debut von 2013 „Measures Of Joy“ einfach re-releasen. Doppelt hält besser. Nichts Neues werden wir von Gil Scott-Heron zu hören bekommen. So lautet der Titel des posthum veröffentlichten Albums, das eine Sammlung älterer Songs enthält, die er zwischen 2005 und 2009 nur in Piano-Begleitung aufgenommen hat. Da wird man doch schon wehmütig.

Titelfoto: © Lunchbox LP, Kendrick Lamar Reveals All About „good kid, m.A.A.d city“ in Exclusive Walmart Risers Interview. Via: https://flic.kr/p/e4WCSp is licensed under a Creative Commons license: CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top