Rose MusikIn dieser Woche habe ich Euch eine ganz besondere musikalische Rundreise zusammengestellt. Klassik? Nicht ganz. Emika dürfte den meisten als Musikerin bekannt sein, die bislang eher elektronisch in Erscheinung getreten ist. Mit ihrem Album „Klavirni“ kehrt sie zu ihren Ursprüngen zurück, der Ausbildung am Piano und in Komposition. Ein reines Instrumental-Album, das nur ganz selten Anflüge elektronischer Entrückung erfährt.

Traumhaft geht es gleich weiter mit Marie Fisker und ihrem Album „The Cabin Project“. Die Dänin verzaubert Euch garantiert. Bei Savages sehe ich mal davon ab, ihr episches 37 Minuten Stück „Words to the Blind“ in die Tuesday’s Child zu wuchten. Stattdessen den Opener ihres 2013er Albums, aus dem die Textzeile stammt. Die Londoner Post-Punkerinnen lassen es in bester Manier krachen. Ebenso wie Drenge, die endlich eine neue Single draußen haben. Erst denkste: „Was’n jetzt?“ Und dann: „Yes!“

Diese Gedanken könnten Euch auch bei Viet Cong kommen. Die aus Calgary stammenden Kanadier liefern aspruchsvollen Art Rock, der sich erst als undurchdringliche Geräuschwand aufbäumt, um sich schleßlich in großartige Sounds aufzulösen. Verstörend geht es auch gleich weiter mit Gazelle Twin, die es bevorzugt mit einer Hautfarben Strumpfmaske aufzutreten und sich zu anonymisieren. Bei ihrem Album hab ich ernsthaft darüber nachgedacht, wann der richtige Zeitpunkt ist, dieser Musik zu lauschen. Flächige Electronica, verzerrte Alltagsgeräusche und darüber die feine, aber kalte Stimme. Mehr als einmal dachte ich an einen zeitgenössischen Horrorschocker, der ebenso mit dieser Musik unterlegt werden könnte.

Dagegen wirkt der Altmeister Plastikman aka Richie Hawtin wie ein Feingeist. Auch Death Cab for Cutie melden sich mit einem neuen Track zurück. „Black Sun“ ist Vorbote des neuen Albums „Kintsugi“. Wir dürfen gespannt sein. Das neue Album „We Are Undone“ von Two Gallants ist bereits da und lässt es ordentlich krachen. Demnächst auch live zu sehen. Und dann waren da noch die Psychedelic-Rocker Fu Manchu, die bereits letztes Jahr ihr Album „Gigantoid“ veröffentlicht haben. Es hält, was es verspricht.

© >>> Silly Rabbit, Trix are for Kids <<<, Richie Hawtin in Beijing. is licensed under a Creative Commonse license CC BY-SA  2.0., https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/. Via: https://flic.kr/p/7kuXhe.

 

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top