Rose MusikDie schönsten Unterhaltungen am Arbeitsplatz sind ja die morgendlichen Fachgespräche mit den lieben Kolleg_innen, die was von Musik verstehen. Eine Gruppe, die leider durchaus überschaubar ist. Aber qualitativ umso wertvoller. Bei der Gelegenheit kommen dann auch solch lustige Gespräche wie über Duran Duran zustande, wo man sich fragt, wie diese Band eigentlich noch in Würde altern kann. Und zugleich hört man ihr letztes Album, das sich nicht nur Dank Mark Ronson so unverschämt frisch und nach Duran Duran anhört wie es nur geht. Schon beeindruckend.

Neues gibt es demnächst auch von Jessie Ware, die mich auf dem The xx-Festival musikalisch beeindruckt hat. Nächste Woche ist sie bei aspekte zu Gast. Ich geh natürlich hin und schau mir das live an. Also einschalten: 17.10. Irgendwann nach 23 Uhr.

Sehr schön ist auch das Debüt von Bled White. Audrey heißt die aktuelle EP. Und ich bin gespannt, was da noch kommen wird. Von The Rapture wird es leider nichts mehr geben, denn die Band hat sich Anfang des Jahres klammheimlich aufgelöst. Schade. Wer Neues entdecken und sich überraschen lassen will, sollte mal nach Irland blicken. Denn dort emanzipiert sich gerade eine HipHop-Szene, über es bereits eine Doku gibt.

Mehr zur HipHop-Szene Dublins könnt Ihr bei ARTE Tracks erfahren.

Worauf könnt Ihr Euch sonst noch freuen? Ja, die neue Weezer natürlich. Zwar meint der liebe Kollege, das Album hört sich so breiig produziert hat, aber es ist musikalisch endlich reif. Wurde aber auch Zeit. Und im November kommen Art Brut auf eine Acoustic Tour ins Monarch. Toll! Toll! Toll!

Titelfoto: © Rene Passet, Jessie Ware. CC BY 2.0. Via: https://flic.kr/p/bghNHz.

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top