Rose Interview MikrofonZehn Radsport begeisterte Frauen haben 2013 das Amateur-Team Velonistas-Berlin gegründet. Anlass der Gründung war die Brustkrebs Diagnose einer der Fahrerinnen. Seitdem treten sie gemeinsam in die Pedale: Für Siege, für Miteinander und für Aufklärung und Früherkennung beim Thema Brustkrebs. Unsere Autorin Regine Heidorn traf die Velonista Conny zum Interview.

Der Winter ist bald vorbei und die Radsaison geht wieder los. Die Velonistas, die letztes Jahr einen allseits beachteten Start in die Berliner Rennrad-Szene geschafft haben, gehen 2015 in ihr zweites Jahr. Conny, wie sind denn die Aussichten für die kommende Saison?

Hallo Regine, erst mal danke für das Interview. Wir hatten letztes Jahr eine sehr erfolgreiche Saison – sportlich und auch was unsere Events rund ums Radfahren angeht. Wir sind eigentlich Teil einer Community geworden, die unsere Ziele und Werte, die wir im Radsport finden und sehen, teilt. Und unser erstes Ziel ist es natürlich, mit diesem Engagement fortzufahren. Das heißt: den Frauenradsport in Berlin unterstützen, Rides organisieren und weiter auch auf unser Thema „Brustkrebs bei  jungen Frauen“ aufmerksam machen. Sportlich wollen wir natürlich auch an den Erfolgen anknüpfen: wieder das beste Frauen-Amateurteam Deutschlands werden, den regionalen Cups (MOL Cup, Lausitz Cup) unseren Stempel aufdrücken und ein paar Siege und Platzierungen einfahren.

Allerdings wird es in diesem Jahr etwas schwieriger, weil sich einiges in unserem Team verändert hat. Dana, die eine unser beständigsten Fahrerinnen war, ist aus beruflichen Gründen nicht mehr in Berlin und wird einfach nicht mehr an so vielen Rennen teilnehmen können und Reka, die die meisten Rennen gefahren hat, wird aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten. Dafür werden wir im kommenden Jahr vielleicht die ein oder andere Gastfahrerin im Team haben. Das sind Einzelfahrerinnen, die für bestimmte Rennen für uns fahren, ohne ein permanentes Teammitglied zu sein.

Foto: Cycling Sport Foto, Velonistas.

Foto: © Cycling Sport Foto, Velonistas.

Die Änderungen im Team werden es eventuell der Konkurrenz leichter machen?

Ja, die Konkurrenz schläft ja nicht ; ) Es gibt ein paar neue Teams, in denen auch Frauen mitfahren – sehr gute Fahrerinnen, die wir von unseren Rides kennen – die werden uns das Leben nicht leicht machen. Aber das ist ja auch gut so. Wir wollten ja genau diesen Effekt erreichen.

2014 haben die Velonistas gezeigt, wozu sie fähig sind, 2015 wird also eher im Zeichen der Community-Pflege stehen. Wenn es mehr Gast-Fahrerinnen bei Euch gibt, sollte das den Frauenradsport gut fördern. Wie sieht es denn in diesem Jahr aus mit den Jedefrau-Rennen, habt Ihr schon einen gut gefüllten Rennkalender?

Wir schauen gerade wegen der Termine. Unsere ersten Rennen werden wir in Ascheffel und Nortdorf Ende März bestreiten. Das ist immer ein Rennwochenende in Schleswig-Holstein mit 2 toll organisierten Frauen Elite Lizenzrennen mit internationalem Fahrerfeld. Da stehen wir mit Yvonne, Maxie und mir am Start. Und dann haben wir uns die Termine für den MOL-Cup und den Lausitz Cup eingetragen. Das sind insgesamt dann noch mal so um die 20 Rennen – allerdings alles im Jedermann Bereich. Das heißt auch, wir als Frauen fahren dort im Männerfeld, bekommen aber immerhin eine eigene Wertung.

Reine Frauenrennen wird es dieses Jahr kaum geben. Das einzige reine Frauenrennen im MOL Cup – das Kriterium in Kladow – wurde gestrichen. Beim Lausitz Cup müssen wir schauen, letztes Jahr gab es dort gar keine Frauenrennen, aber wir konnten vor 2 Jahren im Rahmen von „Rund um die Landeskrone“ eine eigene, separate Startzeit bekommen. Wir hoffen, dass uns das wieder gelingt. Es ist letztlich immer eine Frage, wie viele Frauen sich für die Rennen anmelden. In Kladow waren wir leider immer nur ca. 15 – das reicht dem Veranstalter halt nicht. Dafür haben wir in Rangsdorf mit dem RSV Blankenfelde einen Veranstalter, der dieses Jahr beim „Rund ums Südring Center“ ein Frauenrennen organisieren möchte. Und die Chance werden wir uns nicht entgehen lassen – wir werden kräftig die Werbetrommel dafür rühren.

Apropos Werbetrommel: am 20.2. steigt der große Velonistas Season Kick-Off im Freudenzimmer in Kreuzberg – wer Euch mal jenseits des Radsports kennenlernen möchte, sollte vorbeikommen.

Genau, genau, Regine! Wir feiern Ende Februar den Saison Start mit einer großen Party. Jede/r ist willkommen – und es wäre eine perfekte Gelegenheit uns mal näher kennen zu lernen – wir freuen uns da wirklich drüber! Also: 20.02. im Freudenzimmer, Mehringdamm 61, im Hinterhof, 20:00 Uhr.

Velonistas Berlin

Velonistas Berlin, Foto: © André Sander

Direkt am Tag danach gibt es auch gleich die Chance, bei einem lockeren Trainigs-Ride den Kater wieder loszuwerden?

Ja : ) Wir haben es mal „Kater-Ride“ genannt, weil wir am Samstagmorgen sicher noch etwas müde aus den Augen schauen werden. Und es passt ja auch zum Saison-Auftakt: Nach der Party gleich mal auf einer gemütlichen Tour den Restalkohol aus den Beinen strampeln und zu den ernsthaften Dingen des Radsports übergehen.

Conny, Du verfolgst ja das allgemeine Geschehen im Frauenradsport und in der Berliner Szene insbesondere – kurz zum Abschluß – wie siehst Du die Entwicklung des Frauenradsports zur Zeit? Was wären für 2015 die Fahrerinnen/Teams, die interessant werden könnten, international und auf Berliner Ebene? Welche Frauenrennen sollten wir auf jeden Fall im Auge behalten?

Hm, eine schwierige Frage. In der Frauen Profi Szene ist gerade ganz viel im Umbruch. Wir haben Teams, die sich komplett umstrukturiert haben. Boels Dolmans und Bigla Cycling zum Beispiel, es gibt jetzt 2 deutsche UCI Teams (Feminine Cycling und maxx solar). Insgesamt wird der Frauenradsport gerade viel professioneller. Und mit Pauline Ferrand-Prévot gibt es eine unglaublich talentierte Fahrerin, die Marianne Vos gerade richtig Konkurrenz macht. Das wird ein ganz spannendes Jahr, denke ich.

Was die Rennen betrifft, wird sicher wieder La Course (das Eintagesrennen im Rahmen der Tour de France) viel Aufmerksamkeit bringen und sehr spannend sein. Und dann die Women’s Tour in Großbritannien – auch ein ganz neues Etappen Rennen im UCI Kalender, das sehr professionell aufgezogen ist. Und vergessen wir nicht die Thüringen Rundfahrt der Frauen – seit Jahren ein Top Event im Frauenradsport.

Ja und in Berlin: Ich freue mich auf das Frauenrennen beim „Rund ums Südring Center“ in Rangsdorf. Eins der ganz wenigen Jedefrauen-Rennen in Deutschland. Das wird in jedem Fall unser Top-Event! Tja und unsere Konkurrenz: Wir wissen von vielen sehr guten Fahrerinnen, aber manche von ihnen sind leider in der Rennszene nicht so aktiv. Aber die bekannten Fahrerinnen aus der vorangegangenen Saison werden auch in diesem Jahr nicht schlafen, also: Lydia Wegemund, Julia Schütze und Sam Sandten.

Wenn eine gerne bei den Trainingsrides mitfahren möchte – wo könnte sie sich informieren/anmelden?

Wer bei unseren Trainingsride dabei sein möchte, kommt einfach vorbei : ) Die aktuellen Termine verbreiten wir immer über Facebook oder über unseren Twitter-Account (@velonistas_team). Auch der Blog ist immer eine gute Adresse (nur da hinken wir mit der Aktualität manchmal ein bisschen hinterher).

Titelfoto: © Velonistas Berlin.

2 Kommentare

  1. Pingback: Regine Heidorn

  2. Pingback: Velonistas - Berlin - BIKESISTERS

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top