Rose Interview MikrofonVergangenes Jahr trafen wir Sophie Auster erstmals in New York zu einem denkwürdigen Gespräch. Ein Wiedersehen gab es nun vor wenigen Tagen im tiefsten Berlin-Neukölln. Hermannstraße und so, keep it real, ihr wisst schon….

Sophie Auster residiert da, wo Berlin noch ehrlich ist. Wer braucht das Soho House, wenn man in Neukölln übernachten und abends in der Eckkneipe Bier trinken kann?! Genau. Sie braucht das nicht und es würde auch nicht passen. So konnten wir das Fotoshooting mit ihr spontan in den grauen Dunst des Tempelhofer Feldes verlegen. Dass feste Pläne irgendwie von gestern sind, deutete sich damit schon an. Welcher Plan hat schon die Kraft des Momentes? Aber dazu später mehr…

WEB-sophieauster-tabeamathern-DSC_8611

Foto: Tabea Mathern

In Berlin beginnt die New Yorkerin eine längere Tour durch Europa: Filmaufnahmen in Berlin, Musikaufnahmen in Paris, Konzerte in Spanien, Skandinavien und am 27. November die einzige Deutschland-Show in der Kantine am Berghain in Berlin.

Unser erstes Treffen vergangenes Jahr endete mit ihrem Geständnis, von einem eigenen Comedy-Programm zu träumen, mit dem sie ihre Dating-Geschichte dokumentiert. Angesprochen auf den Stand der Dinge stellt sie bloß amüsiert das dauernde Wachsen des Geschichten-Repertoires fest. Allerdings hat sie ihr neues Album mittlerweile veröffentlicht. Es trägt den Titel „Dogs and Men“ und nun ja, es geht da halt auch um Männer und Hunde…

WEB-sophieauster-tabeamathern-web2-DSC_8611

Foto: Tabea Mathern

„Dogs and Men“ ist musikalisch ein ziemlich wilder Ritt durch verschiedene Stimmungen und Stile. Es gab Kritiken, in denen ihr daraufhin vorgeworfen wurde nicht zu wissen, was sie will. Richtiger ist wohl: Sophie Auster weiß genau was sie will und sie will sich gerade nicht festlegen. Musikalisch nicht und was das Leben angeht auch nicht. Ein Masterplan? Das sei ja lächerlich, entfährt es ihr irgendwo auf der Sonnenallee. Ihr Album ist, wenn man es so nimmt, ein Statement: Ein Denkmal fürs Jungsein, fürs Sich- Ausprobieren, für den Moment. Der Plan kann warten. Entsprechend bunt ist ihr Leben momentan: Model, eine Rolle in einer Fernsehserie und Musikerin. Man kommt nicht umhin festzustellen, dass sie das genau so mag und gerade eine gute Zeit hat.

WEB-sophieauster-tabeamathern-DSC_8584

Foto: Tabea Mathern

Die Musikerin Sophie Auster können wir nun am 27. November in der Kantine am Berghain erleben. Es verspricht ein bunter Abend zu werden.

WEB-sophieauster-tabeamathern-DSC_8594

Foto: Tabea Mathern

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top