Rose FreitagspostDie aktuelle Freitagspost mit der Zukunft der Sprache, der Zukunft von alten Männern, einem Strand in Nizza, der Berlin Foodweek 2015 und als erstes

Baumhäuser und kollektive Wohnräume der Zukunft

Wie wollen wir in Zukunft leben und vor allem wie viel Platz wird uns für unser Heim zur Verfügung stehen? Eine Frage, die insbesondere in urbanen Räumen seit Jahren auf der Tagesordnung steht und dennoch gekonnt vertagt wird. Im vergangenen Jahr zogen 40.000 Menschen nach Berlin, lediglich 6.000 neue Wohnungen sollten dabei planmäßig entstehen. Dazu kommt nun endgültig die dringliche Frage, wie und wo Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt werden kann. Ideen für die Lösung dieses Dilemmas gibt es einige. So ist das kollektive Wohnen, ohne eine große Verbindung zu der gemeinen Studenten-WG zu ziehen, ein mögliches Szenario des zukünftigen Stadtbewohners. Niklas Maak in der FAZ mit „Wie wir leben werden“.

 

Sprache der Zukunft

Hindu, Bengali, Urdu und Indonesisch sind noch nicht im eigenen Sprachenrepertoire vertreten? Ein Kurs in diesen Sprachen könnte eine gute Investition für die eigene Zukunft sein. So werden jene Sprachen 2050 laut einer Studie insbesondere für die dann noch weiter globalisierte Arbeitswelt nicht von geringer Bedeutung sein. „The future of language“, thematisiert in der Washington Post (bisweilen noch auf Englisch).

 

Das Comeback des alten, weißen Manns?

ROSEGARDEN-Chefredakteur Mario Münster entdeckt sie wieder in der öffentlichen Landschaft: die in den vergangenen Jahren abgeschriebene Spezies des alten, weißen und vermutlich dazu auch noch heterosexuellen Mannes. Besonders erkenntlich wird das an zwei jüngst geschehenen Politereignissen. Die Siegeszüge von bereits für mumifiziert erklärten Herren, wie dem US-Demokraten Bernie Sanders und dem britischen Labour Party Politiker Jeremy Corbyn. Mario Münster über alte, weiße Männer und ihre Comebacks in der Öffentlichkeit auf ROSEGARDEN.

 

A Nice Pop Up Show

Der Sommer ist nun endgültig zu Ende. Martin Parr portraitierte die vergangenen Monate das Leben am Strand der südfranzösischen Stadt Nizza. Die Promenade des Anglais bot dabei nicht nur die altbekannte Côte d´Azur Clique, sondern wie der Fotograf selbst anführt einen interessanten „Mix der Show“. Seine Arbeiten sind nun auf Magnum Photography zu sehen.

 

Berlin Foodweek 2015

Es ist wieder soweit, eine Woche im Zeichen des Futterns und Ausprobierens. Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Herbst beginnt auch dieses Jahr wieder am Montag für eine Woche die Berlin Foodweek. 50 Restaurants nehmen teil und stellen ihre ganz eigenen Interpretationen des Thema „Krautwende“ dem Besucher und Auskostenden vor.

Wann? 28. September 2015 bis 04. Oktober 2015.

Wo? Hier.

 

Titelfoto: © Susanne Nilsson, Architecture. Via: https://flic.kr/p/qP7G1u is licensed under a Creative Commons license: CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top