Rose FreitagspostDie aktuelle Freitagspost heute mit Creators on Tour, Chinas Familien, Songs Of The T-Shirt, #refugeeswelcome und als erstes

Neues von den Velonistas

Sie fahren und fahren und fahren. Und gewinnen dabei unentwegt Meisterschaften. So gewann auch wieder am letzten Wochenende bei den Berliner Landesmeisterschaften Cornelia Brückner. Regine Heidorn im Gespräch in ROSEGARDEN mit der Velonista und warum trotz guten zeitlichen Vorsprunges auf dem Rad der Gedanke ans Aufgeben kommen kann.

 

Songs Of The T-Shirt

Unser Veranstaltungstipp diese Woche führt euch in in die Sophiensaele am Hackeschen Markt. Das Thema Nachhaltigkeit ist so aktuell wie nie, mit der Kleidung und ihrer Herkunft nimmt man es dann aber manchmal doch nicht so genau. Die Mitglieder des Flinntheaters sind im Zuge ihrer Recherche für das Stück Songs Of the T-Shirt nach Bangladesh gefahren und haben sich vor Ort selbst ein Bild gemacht von Produktionsbedingungen, Emanzipation und Ausbeutung. Zeitgenössisches Theater Made In Bangladesh. Tickets kosten 13 €, ermäßigt 8€.

Wann? 21./22./23.05.2015 , 20h

Wo? Sophiensaele, Sophienstraße 18, 10178 Berlin

Flinntheater, Foto: Debarati Guha. Via: http://www.sophiensaele.com/presse.php?IDpresse=683&PHPSESSID=&hl=de.

Flinntheater, Foto: Debarati Guha. Via: http://www.sophiensaele.com/presse.php?IDpresse=683&PHPSESSID=&hl=de.

 

Chinas Familien und ihr Hab und Gut

Wir bleiben in Asien. Hand auf´s Herz: Wie viel brauchst du wirklich zum Leben und wie viel besitzt du trotzdem? Wahrscheinlich kann man sich diese Frage gar nicht so leicht selbst beantworten, da man zumindest in hiesigen Breitengraden im Überfluss beinahe wegschwimmt.  Nicht so in großen Teilen Chinas. Ma Hongjie bereiste sein Herkunftsland und fotografierte Familien mit ihrem Hab und Gut. Was zu sehen ist, ist meist nicht viel. In Quartz stellt der chinesische Fotograf seine Arbeit mit Text und in beeindruckenden Bildern vor.

 

#refugeeswelcome

Ein großes Thema ist es –  und das nicht seit gestern. Wie gehen die europäischen Staaten mit den Flüchtlingen um, die sich im reichen Europa eine hoffungsvollere Zukunft wünschen? Nun, viel ist dazu nicht zu sagen, außer dass die EU bezüglich dieser humanitären Katastrophe auf so fast der ganzen Linie Mist gebaut hat. Dabei hat Europa Platz. Problem der Thematik ist aber vor allem auch die Ignoranz einiger Mitgliedstaaten, die „aus guten Gründen“ nur wenige Flüchtlinge aufnehmen wollen. Portugal  hieß letztes Jahr lediglich 500 Flüchtlinge „Willkommen“. ZEIT ONLINE hat einmal nachgerechnet wie viele Asylbewerber langfristig aufgenommen werden könnten.

 

Creators on Tour: Im Gespräch mit … Uns!

Diese Woche hatten wir das Vergnügen mit den Kollegen von Shutterstock über das Kreativsein zu sprechen. Was Mario Münster und Maren Heltsche so über das Magazin machen, sei es online oder offline via Print, zu sagen haben, lest ihr hier!

 

Final Countdown: ROSEGARDEN goes Print.

Unsere Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung unseres ersten Print-Magazins endet am Sonntag. Und wir sind ganz nah dran! Es fehlen nur noch 250 Euro zum Ziel! Tausend Dank allen, die uns bisher unterstützt haben. Wir sind guter Dinge!

ROSEGARDEN goes Print - Unterstütz unser Crowdfunding

ROSEGARDEN goes Print – Unterstütz unser Crowdfunding

 

Titelfoto: Flinntheater Foto: © Alexander Barta. Via: http://www.sophiensaele.com/presse.php?IDpresse=683&PHPSESSID=&hl=de.

 

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top