Rose FreitagspostDie aktuelle Freitagspost. Heute mit: Facebook, Interpol, Wien-Berlin, den Velonistas und als erstes:

(Titelfoto: © Bastian Wegner)

Tim Renner legt los.
tim_renner_schwarz3_200x299

Bild: Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten

Berlins neuer Kulturstaatssekretär, Tim Renner,  hat vergangenen Sonntag in einem Essay für den Tagesspiegel gefordert „Es muss selbstverständlich werden, Kreativität in der Stadt zu halten.“ Er bezieht sich damit auch ausdrücklich auf die Liegenschaftspolitik der Stadtverwaltung. Da stimmen wir ihm zu. Verbunden mit der Hoffnung, dass er mit dieser Ansicht nicht alleine im Senat ist.

Hat Facebook unsere Gefühle verletzt?

Große Aufregung gab es in den vergangenen Tagen ja deshalb, weil Facebook die Timeline von über 600.000 unwissenden Nutzern manipuliert hat, um herauszufinden, ob übermäßig viele positive bzw. negative Posts das eigene Posting-Verhalten beeinflussen. Maria Konnikova ist im New Yorker der Frage nachgegangen, ob Facebook damit die Gefühle seiner Nutzer verletzt hat. Spannend.

Besuch aus New York: Interpol waren in Berlin

Die New Yorker Band Interpol hat am Dienstagabend ein ziemlich großartiges Konzert in Berlin gegeben. Hier noch mal unser Rückblick.

527827645576e

Foto:Jelle Wagenaar

Der feine Unterschied zwischen Wien und Berlin
Foto: Bastian Wegner

Foto: Bastian Wegner

Manuela Czapka hat in dieser Woche in einer neuen Runde ihrer Kolumne Wien-Berlin noch einmal in allerfeinstem Wiener Charme dargelegt, wie das so ist, wenn man als Wienerin in Berlin ist und als Berlinerin nach Wien kommt.

I want to ride my bicycle

Regine Heidorn wiederum hat bei uns einen sehr kurzweiligen Artikel über das Rennrad-Frauen-Amateur-Team Velonistas  veröffentlicht.

Foto: (c) Gerald Steffen, Velonistas 2014

Foto: (c) Gerald Steffen, Velonistas 2014

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top