Rose NerdSchatz-Jägerin, Vernetzerin und Ideen-Feuerwerk: Maggie Coker lebt am Puls der Macher und Ideengeber in Berlin-Neukölln. Begegnung mit einem wandelnden Ideen- und Energiewunder.

Als wir Maggie Coker nach einer sechs Stunden langen, wilden Tour durch Berlin-Neukölln in dem von ihr und Johannna Hagman geführten Vintage-Shop „Rag and Bone Man“ zurücklassen und einigermaßen reizüberflutet, inspiriert und erschöpft in die Autositze fallen, haben wir den gleichen Gedanken: Wegen Menschen wie Maggie wurde ROSEGARDEN gemacht. Wegen dem Feuer, das in ihr brennt. Wegen ihrer Fähigkeit schon längst zu machen, während andere noch reden. Wegen ihrer auf maximales Miteinander ausgerichteten Haltung. Solche Geschichten wollen wir erzählen!

inbetween9-DSC_8932

Maggie Coker – fotografiert von Tabea Mathern. Natürlich in Berlin Neukölln.

Mit westafrikanischen Wurzeln kam Maggie vor ein paar Jahren aus London nach Berlin und eröffnete in der ziemlich versteckten Briesestraße gemeinsam Johannna Hagman den Vintage-Shop „Rag and Bone Men“. Und weil sie so versteckt in einem für viele noch fremden Stadtteil war, kam ihr eine Idee: Ein Stadtplan, der die unzähligen kleinen Manufakturen und Shops abbildet, die hier beinahe täglich entstehen. So wurde die „Schatzkarte Neukölln“ geboren – ein Guide zu den schönsten Orten für lokales Shopping, Kaffee trinken und Essen zwischen Tempelhofer Feld und Maybachufer.

Gemeinsam mit Maggie hatten wir uns dann kürzlich auf eine Tour zu zehn ausgewählten Läden gemacht, die wir euch Anfang Dezember in einem Christmas-Shopping Guide vorstellen wollen. Frei nach dem Motto: „Love global, shop local.“ Ein wilder Ritt zu Menschen, die in liebevoller Hingabe und Detailarbeit kleine Shops und Manufakturen betreiben. Maggie kennt sie alle – und umgekehrt. Dr. Neighbourhood, wenn man so will.

katiesbluecat-DSC_8865

Maggie bei Katie’s Blue Cat in der Friedelstraße. Foto: Tabea Mathern.

Alles, was Maggie Coker anpackt, ist von einem Gedanken getrieben: Gemeinsam sind wir stärker. Deshalb hört sie nicht auf, neue Wege fürs Begegnung, Austausch und Vernetzung zu finden. Ihr aktuellster Streich: Jeden Samstag öffnet sie ihren Shop für ein Frühstück: The Future Breakfast, ein Projekt von Katie James und Florian Traenkner. Offen für alle gibt es hier handgemachte Köstlichkeiten wie Kale Kimchi und nebenbei viele kleine Gespräche und Begegnungen, die schon bald in eine neue Zusammenarbeit von X mit Y münden können. Ein Frühstück als Brutkasten für Ideen. Aber natürlich auch einfach nur als Ort zum entspannen und zum zusammenkommen. Denn, hey, it’s all about the power of community!

Danke, Maggie! Mögest du noch viele Ideen haben 🙂

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top