Rose the WyeWenige Orte stehen so stellvertretend für das Berlin dieser Tage wie THE WYE. Auf 2.000 Quadratmetern arbeiten in der Skalitzer Straße in Berlin Kreuzberg Kreative aus den Bereichen Kunst und Technik an Innovationen. Unsere Reihe „Inside THE WYE“ stellt einige von ihnen vor. Schnapp­schüsse von einem Ort voller Ideen, Leidenschaft und Energie.

Heute: Lauren Victoria Craig, Fashion Designer

Als es für Lauren Victoria Craig vor ein paar Jahren so eng wurde, dass sie nicht mal mehr ihre Miete bezahlen konnte, weil sie in der Stadt kaum gut bezahlte Arbeit als Kostümdesignerin fand, sagte sie eines Abends zu einer Freundin mehr im Spaß als im Ernst: Wenn jetzt nichts passiert, dann gehe ich auf den Türkenmarkt am Maybachufer, kaufe die coolsten Stoffe, die ich dort finden kann, nähe Oversize T-Shirts und verkaufe sie auf dem Markt im Mauerpark.

 

#OneAmazingAccident

 

Die Not war so groß, dass aus dem Spaß Ernst wurde. Lauren investierte ihre letzten Ersparnisse in Stoffe von türkischen Händlern und nähte T-Shirts. Nach einem Verkaufstag im Mauerpark konnte sie ihre Miete bezahlen und aus einem last exit move wurde ein Fashion Label. Bald hatte sie die ersten Stammkunden im Mauerpark und erweiterte ihr Angebot. Dann kamen die ersten Ladenbesitzer, die ihr anboten, ihre Sachen zu verkaufen. Und plötzlich musste Lauren noch nicht mal mehr in den Mauerpark, um ihre Mode an die Frau zu bringen. Eine ziemlich klassische amerikanische Geschichte mitten in Berlin oder wie sie es nennt „an amazing accident“.

Fspread5_900

So sieht die Mode von LVC aus. Foto: © Fredrik Altinell

Das Lauren Victoria Craig heute als Fashion Designerin in Berlin arbeitet und lebt, hat sie also nicht wirklich von langer Hand geplant. Es ist viel mehr das Ergebnis von unvorhersehbaren Entwicklungen. Nach dem Studium in San Francisco ging Lauren zunächst nach New York und arbeitete dort als Kostümdesignerin. Nach einem langen anstrengenden Projekt entschied sie sich dafür für ein bis zwei Monate Berlin zu besuchen, um sich zu erholen. Das war im Jahr 2011. Und jetzt ist sie immer noch hier. Die kreative Energie der Stadt, das Familiäre, das Internationale und das einzigartige Zusammentreffen so vieler Künstler mit verschiedenen Hintergründen haben sie nicht mehr losgelassen.

Altinelll_LaurenCraig_Spread15_900

Foto: © Fredrik Altinell

Auch der Stil ihres Labels ist tief in dessen Entstehungsgeschichte verwurzelt. Sie wusste, sie musste Geld verdienen und nicht irgendeine künstlerische Vision in Mode verwandeln. Also verbrachte sie Tage damit junge Berliner Frauen zu beobachten und ihren Stil zu analysieren: Keine High-Heels und praktische Kleidung einerseits. Anderseits der Drang zu Einzigartigkeit, Individualität und der Sinn für Designer-Mode. Aus diesen Versatzstücken entstand der Stil von Lauren Victoria Craig. Und sie würde diesen Stil verändern, wenn sich das „Berlin Girl“ wie sie es nennt, verändert. Pragmatisch.

past girl websize_900

Und so sieht es aus, wenn Lauren als Kostümbildnerin arbeitet. Foto: © Achilleas Gatsopoulos

Ihre Zeit in THE WYE ist für sie geprägt vom interdisziplinären Co-Working Miteinander. Für sie ist es ein großer Gewinn einmal einen Industriedesigner auf ihre Entwürfe schauen zu lassen. Mit anderen Augen und neue Ideen. Und sie ist begeistert von der Ernsthaftigkeit und Professionalität mit der hier gearbeitet wird. Um so trauriger ist es, dass sie ob der aktuellen Umbaupläne im Erdgeschoss von THE WYE nun in ein Studio im Prenzlauer Berg ziehen muss.

sitting above headpiece

Szene aus True Detective? Play it wild. Foto: © Franziska Strauss

Mode von Lauren Victoria Craig kann man im LNFA Store im Bikini Haus und im The Optimistic Store in der Rochstraße 17 kaufen. Und natürlich online:
http://cargocollective.com/laurenvictoriacraig
https://www.facebook.com/LVC.Designs

LVC HEADER web

Titelfoto: Lauren Craig. 

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top