Lebensfreude stricken

Am 24. April ist der „Fashion Revolution Day“*. Es geht um Fairness und Transparenz in der Modeindustrie. Und darum dass wir alle einen Beitrag zu besseren Arbeitsbedingungen von Arbeiterinnen und Arbeitern in der Textilherstellung leisten können. Wir haben mit der Modedesignerin Julia Müller gesprochen. Sie ist Herz und Kopf hinter dem neuen Label Annamariaangelika, das kreative Strickmode und faire ... weiterlesen

Superfood, super Essen?!

Quinoa, Goji-Beeren, Chia-Samen – aus allen Ecken der Welt tauchen plötzlich Lebensmittel auf, von denen man noch nie gehört hat. Oder zumindest nur vage. Aus Quinoa haben wir schon mal ein leckeres Frühstück mit Äpfeln, Zimt und Honig gemacht. Aber was ist Chia? Und warum soll das jetzt in unser Müsli? Immer mehr der so genannten ‚Superfoods‘ tauchen in ... weiterlesen

„Let’s call them bastards!“

Salman Rushdie liest in Berlin. Was der IS mit seinem neuen Roman „Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte“ gemeinsam hat, diskutierte Salman Rushdie Samstagabend im vollbesetzten Haus der Berliner Festspiele. Beginnt man das Buch zu lesen, wird schnell klar, dass wir einen „typischen Rushdie“ in den Händen halten: Wissen spielt gegen Religion, Menschen gegen fabelhafte Dschinn-Wesen, es geht ... weiterlesen

Wir lesen: „Die gleißende Welt“

5 Fragen an „Die gleißende Welt“ von Siri Hustvedt Worum geht’s im Buch? Der Roman erzählt die Geschichte von Harriet Burden, die nach dem Tod ihres Mannes und einem bis dahin künstlerisch erfolglosen Leben beschließt, der Kunstwelt den Spiegel vorzuhalten. Ihre Theorie: Sie ist nur deshalb so erfolglos, weil sie als Frau vom Kunstbetrieb systematisch benachteiligt, ausgegrenzt, klein gehalten ... weiterlesen

Ich lese, du liest, wir …

Buch im Sommer, Foto: Mandy Schoßig
Der Sommer ist in vollem Gange und wer noch nichts zu lesen hat für Hängematte, Strand oder Bergwiese, dem legt Dr. Madny Read ein paar wundervolle Bücher ans Herz:   Für Outlaws: „Hart auf hart“ von T. C. Boyle Nachdem ich die letzten Jahre (fast) sämtliche Boyle-Romane förmlich verschlungen habe, erwartete ich sein neuestes Werk mit Spannung. Und wurde ... weiterlesen

Mopp revisited — wie schrubbt die Welt?

Ein Haushaltsgerät das spaltet: Mopp oder Schrubber? Mandy Schoßig hat ihre Freunde gefragt, wie sie putzen und hat viele emotionale Antworten erhalten. Ich mag sie ja nicht, diese Fusselschrubber. Als akkurate Putzfee habe ich den Eindruck, den Dreck damit eher hin und her zu schieben, statt ihn aufzunehmen und im Putzeimer zu hinterlassen, wo er meines Erachtens hingehört. Doch ... weiterlesen

Der neue Murakami – Sieben Bücher in einem

Der neue Erzählband von Haruki Murakami vertreibt nicht nur die Skepsis gegenüber Kurzgeschichten… Kurzgeschichten sind ja eigentlich nicht so meins. Sie sind mir einfach zu kurz. Kaum haben sie begonnen, habe ich mich in Zeit und Raum orientiert und ihre Charaktere kennengelernt – schwupp ist die Geschichte auch schon wieder aus. Der Erzählband „Von Männern, die keine Frauen haben“ ... weiterlesen

Schnelles Buch, feines Gefühl:
Pedalpilot Doppel-Zwo

Mandy Schoßig hat den Debütroman unseres Kontributors Wolf Schmid gelesen. Und sie ist ganz angetan. Schon beim Lesen des Titels „Pedalpilot Doppel-Zwo“ muss ich schmunzeln. Und das Schmunzeln verlässt mich auch beim Schmökern im 270 Seiten starken, rasanten Erstlingswerk von Wolf Schmid nicht. Es erzählt die Geschichte von Vater und Sohn, die sich bei einem Besuch des Pensionärs in Hamburg ... weiterlesen

Mode geht auch fair

Bio-Lebensmittel sind für immer mehr Leute selbstverständlich; auf faire Produkte achten auch schon viele. Aber geht auch Kleidung im Alltag nachhaltig und fair? Mandy Schoßig macht sich auf die Suche und findet sie … überall. Nach einem dieser Shoppingausflüge, als ich mit Tüten beladen im Café auf dem Dach des Bikini Berlin sitze, überkommt es mich. Der Gedanke: „Ich kann ... weiterlesen

„Ein paar Tage Licht“ von Oliver Bottini

Wir <3 das Buch und haben uns mit dem Autor unterhalten Deutschland liefert Rüstungsgüter nach Algerien. In ein traumatisiertes Land mit einer Geschichte voller Gewalt und einer scheindemokratischen Regierung. Das ist ein zeitgeschichtlicher Fakt und ein Milliardengeschäft. Oliver Bottinis Roman „Ein paar Tage Licht“ beginnt im Stadion von Bologhine in Algier. Es ist 1995 – mitten in Zeiten des ... weiterlesen
Go top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen