Rose_MagazinWir sind verliebt in Deine Klicks. Ehrlich. Wenn du das Foto von unserem neuen Print-Magazin auf Instagram herzt, unsere neue Online-Story teilst oder kommentierst, dann würden wir Dich jedes Mal gerne umarmen. Denn unsere Währung ist Leidenschaft. Deine Leidenschaft für unsere Produkte und unsere Leidenschaft für unsere Arbeit. Und unser Herz explodiert fast, wenn du unser Print-Magazin bestellst oder im Laden kaufst. Denn Geld, machen wir uns nichts vor, brauchen wir natürlich auch. Und jeder Klick macht uns bekannter, bringt unseren Bildern und Geschichten Sichtbarkeit zwischen all jenen, die für ihre Sichtbarkeit viel Geld bezahlen können.

Indie ist das WIR der Popkultur

Wir sind Indie. Das ist unsere Haltung – also Deine und unsere. Vermutlich so ungefähr seitdem wir 16 sind. Oder war es doch schon früher? Indie ist das WIR der Popkultur. Die Seele des Machens, auf die coole Art. Indie geht seinen Weg, ist ehrlich zu sich selbst. Indie ist heute so sexy wie 1994 – und das will was heißen. Unsere Lieblingsbands sind Indie und seit neuestem auch unsere Brauereien. Und immer öfter sind es auch Magazine. Was geht eigentlich ab im deutschen Printmarkt? Die Epilog, Das Wetter, Transform, Kater Demos, FROH!, Shift! – das Land der Dichter und Denker publiziert sich in den siebten Himmel. Und zwar unabhängig. Wir sind so froh ein Teil davon zu sein.

Und weißt Du, wie das mit der Liebe und der Leidenschaft so ist? Sie trägt über Vieles hinweg. Sie lässt Dich Dinge ertragen oder übersehen. Und deshalb sind sie geil. Doch du spürst es jetzt schon, dass hier gleich ein kleines „aber“ kommt. Unser „aber“ heißt: Geld. Knete, Penunzen, Cash, Pinke-Pinke. Wir wollen dir nichts vormachen und uns selbst schon mal gar nicht. Auch Indie braucht Geld. Alles andere ist gelogen. Ein Magazin machen kostet Geld. Und so lange wir das auf unsere Art und Weise machen, kommt dieses Geld nur zögerlich über Anzeigenverkäufe ins Haus. Denn wir sind klein, speziell, ein bisschen verschroben auch. Es ist nicht leicht. Und vermutlich ist das auch gut so. Für die Sache. Für die Haltung. Fürs Karma.

Indie ist Machen ohne doppelten Boden

Warum wir dir das sagen? Einfach, um noch einmal allen Danke zu sagen, die uns bisher liken, kaufen, kommentieren. Ohne euch, wären wir nicht hier. Aber auch um allen anderen zu sagen: Unser Überleben hängt davon ab, dass unsere Hefte gekauft und unsere Beiträge geteilt werden. Indie ist: „Sachen machen“ ohne doppelten Boden.

Um den Support für das was wir machen um eine weitere Option zu erweitern, haben wir uns entschieden, auf der Plattform Steady eine Community-Support Kampagne zu starten. Mit 2,00 Euro im Monat kann uns dort künftig jeder unterstützen. So günstig wie ein halbes Bier, ne Bockwurst (nicht bio!),  ein veganes Dattelbällchen. You name it. Also, wenn du das hier liest: Wir haben dich lieb und es wäre ein Traum, wenn du uns auch weiterhin begleitest.

Titelfoto: Gerald Zörner;  © gezett https://www.gezett.de

Anzeige zum Rosegarden Magazin Nr. 4

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top